Meine Region - Meine Heimat - Meine BayernwelleKostenlose Sender Hotline: 0800 777 333 2WhatsApp Nummer: 0151 568 781 34
Derzeit läuft: Clean Bandit & Mabel - Tick Tock

19.06.20

Was tun gegen Hitze im Haus?

Sonne
© Pixabay

Landkreis Traunstein/Berchtesgadener Land - Wenn die Tage heißer werden und die Temperaturen nach oben gehen, braucht es Maßnahmen, damit zumindest die Wohnräume kühl bleiben.

Die Energieagentur Südostbayern bietet bei Fragen ihre Hilfe an, wie wir am besten und einfachsten unsere vier Wände kühl halten, während draußen die Sonne alles aufheizt. Dabei hilft schon richtiges lüften, Ventilatoren oder eine Sonnenschutzfolie.

Hier finden Sie eine Übersicht, was gegen Hitze im Haus hilft:

Richtiges Lüften: Möglichst nachts oder früh morgens lüften, wenn die Außentemperaturen noch niedriger sind. Die effektivste Methode, die Luft in einem Raum komplett auszutauschen, ist längeres Querlüften bei weit geöffneten gegenüberliegenden Fenstern und Innentüren. Auch eine Lüftungsanlage, für vermehrte Luftaustausch in der Nacht programmiert, kann hierbei hilfreich sein.

 

Rollläden, Außenjalousien und Co: Von außen angebracht schützen sie wirksamer vor Sonneneinstrahlung und hohen Außentemperaturen. Zur Not hilft ein weißes Tuch, das von außen vor das Fenster gehängt wird.

 

Sonnenschutzfolien und Sonnenschutzverglasungen: Sie bieten ebenfalls einen wirksamen Hitzeschutz, verdunkeln allerdings dauerhaft die Räume und führen zu erhöhtem Strombedarf für künstliche Beleuchtung. Zu beachten ist allerdings, dass die Schutzfolie außen an den Fenstern angebracht sein muss, um nützlich zu sein.

 

Klimageräte: Klimageräte verbrauchen sehr viel Strom und verursachen damit erhöhte Kosten. Wer ein Klimagerät benutzen will, sollte ein Gerät mit einer möglichst hohen Energieeffizienzklasse wählen. Die Effizienzklasse ist Teil des Energielabels und steht gut lesbar auf jedem Gerät. Fest eingebaute Splitgeräte sind erheblich energieeffizienter als mobile Monoblockgeräte. Die beste Effizienzklasse ist A+++. Monoblockgeräte sind in der Regel drei Klassen schlechter.

 

Ventilatoren: Vor der Anschaffung eines Klimageräts sollte zunächst ein Ventilator ausprobiert werden. Er verbraucht erheblich weniger Strom und ist damit umweltfreundlicher.

 

Dämmung: Ein Großteil der Hitze dringt im Sommer über schlecht gedämmte Wände und Dächer ins Gebäude. Somit ist ein guter Wärmeschutz auf Dauer die beste Lösung, um angenehme Temperaturen in Wohnräumen zu gewährleisten.

 

Hier können Sie sich für den Sommer demnächst beraten lassen:

Traunstein, Energieagentur Südostbayern, Maximilianstraße 33 - Mo 22. Juni 2020

Obing, Rathaus, Kienberger Straße 5 – Di 23. Juni 2020



Baulogo Maug Titan Klammer 165x135Baulogo Maug Titan Klammer 165x135
Logo Partner RupertusthermeLogo Partner Rupertustherme
Logo Partner Jobst WohnweltLogo Partner Jobst Wohnwelt
Logo Partner Dummy24Logo Partner Dummy24
Logo Partner Dummy6Logo Partner Dummy6
Logo Partner Gut EdermannLogo Partner Gut Edermann

    Cookie Einstellungen

    Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

    Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Website messen, sowie ggf. Cookies unserer Werbepartner. Dabei werden nur pseudonyme Daten erhoben, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

    Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.