Meine Region - Meine Heimat - Meine BayernwelleKostenlose Sender Hotline: 0800 777 333 2WhatsApp Nummer: 0151 568 781 34
Derzeit läuft: Coldplay - Paradise

19.05.22

Der beste Sonnenschutz für die Haut - Tipps für den Sommer 

Sommer Sonnencreme
© Pixabay

Landkreise - Es steht uns ein Traumtag bevor: Mit warmen Temperaturen und jeder Menge Sonnenschein. Auch wenn das gute Laune macht und die Vitamin D-Speicher wieder gefüllt werden, ist der richtige Sonnenschutz an solchen Tagen wichtig. Dermatologen raten: Nicht zu lange in der Sonne bleiben, vor allem die Mittagssonne meiden, lange Kleidung schützt außerdem oder eben auch Sonnencreme.

Die Sonne kann irreparable Schäden in den Zellen der Haut verursachen. Im Lauf des Lebens können die Zellen diese Schäden nicht mehr reparieren und es kann Hautkrebs entstehen. „Im Grunde erhöht jeder einzelne Sonnenbrand das Hautkrebsrisiko“, so Dr. Oliver Hirschsteiner im BAYERNWELLE-Interview. Er ist ärztlicher Leiter des Salus Gesundheitszentrums in Bad Reichenhall und Leiter der dermatologischen Hautklinik dort. Mit ihm haben wir über den besten Sonnenschutz gesprochen.

Am besten sei es auf jeden Fall, die Mittagssonne zu meiden und die Haut mit langer Kleidung zu schützen. Allerdings ist das in der Realität nicht immer umsetzbar. „Wir kleiden uns ja nicht wie die Beduinen in der Wüste, die es zwar richtig machen, sondern wir haben ja die Sonnencreme entwickelt, damit wir uns nicht so stark bekleiden müssen. Deshalb ist die Sonnencreme hier bei uns sehr sehr wichtig. Vor allem auch in diesen Bereichen, in denen wir keine Kleidung tragen. Also im Gesicht oder an den Händen.“

Welchen Lichtschutzfaktor bei der Sonnencreme?

Grundsätzlich gilt, dass selbst ein geringer Lichtschutzfaktor besser ist als gar keiner. Trotzdem: Je höher, desto besser. Denn die optimale Sonnencrememenge und -anwendung, damit der Lichtschutzfaktor, der auf der Verpackung steht, auch tatsächlich gilt, lautet: Die Menge Sonnencreme, die auf unserem Zeige- und Mittelfinger Platz hat, ist die richtige Menge für unseren gesamten Kopf. Diese Menge einmal auftragen und dann 45 Minuten warten. Dann ein zweites Mal diese Menge auftragen. Dann können wir davon ausgehen, dass wir unsere Haut mit dem Lichtschutzfaktor schützen, der auch drauf steht. Weil die Anwendung in der Realität immer anders aussieht, lieber auf einen höheren Lichtschutzfaktor zurückgreifen. Also mindestens 30, besser noch 50+.

Diese Formel gilt übrigens insbesondere bei Sonnencremes, die einen chemischen Lichtschutzfaktor aufweisen. Die allermeisten Sonnencremes haben so einen. Hier braucht es eine Zeit, bis sich dieser aufbaut. Anders als bei Sonnencremes mit einem physikalischen Lichtschutzfaktor. Dieser wirkt sofort und wird vor allem für Babys und Kinder empfohlen. Denn Kinder nach dem Einschmieren im Schwimmbad oder am See noch eine Dreiviertelstunde im Schatten warten zu lassen, ist fast unmöglich. Auf den Verpackungen steht immer drauf, um welchen Lichtschutzfaktor es sich handelt. Sonnencremes speziell für Kinder haben aber meistens den physikalischen.

Was tun, wenn es doch zum Sonnenbrand kommt?

Manchmal kommt allerdings eines zum anderen und unsere Haut wird rot, wir haben einen Sonnenbrand. Dann rät Dr. Oliver Hirschsteiner zur Aspirin-Tablette. Zumindest den Leuten, die sie auch vertragen. Der Inhaltsstoff wirkt beim Sonnenbrand nämlich entzündungshemmend. Die Haut sollten wir bei einem leichten Sonnenbrand mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion eincremen. Mit einer, die rückfettet. In schweren Fällen unbedingt den Hautarzt aufsuchen, der kann eine leichte Cortisoncreme verschreiben.

Aber trotzdem ist Vorsicht hier besser als Nachsicht. Schützen Sie Ihre Haut jetzt im Sommer vor der Sonne, so kann das Risiko auf Hautkrebs verringert werden.



Baulogo Maug Titan Klammer 165x135Baulogo Maug Titan Klammer 165x135
Logo Partner RupertusthermeLogo Partner Rupertustherme
Jobst Neu PartnerlogoJobst Neu Partnerlogo
Logo Partner Dummy24Logo Partner Dummy24
Logo Partner Dummy6Logo Partner Dummy6
Gut Edermann Logo PartnerGut Edermann Logo Partner

    Cookie Einstellungen

    Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

    Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Website messen, sowie ggf. Cookies unserer Werbepartner. Dabei werden nur pseudonyme Daten erhoben, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

    Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.