Meine Region - Meine Heimat - Meine BayernwelleKostenlose Sender Hotline: 0800 777 333 2WhatsApp Nummer: 0151 568 781 34

10.09.20

Die Biotonnen sind unterwegs 

Biotonne
© Symbolbild

Landkreis Traunstein – Sie ist grau mit braunem Deckel und wird seit dieser Woche zu Ihnen nach Hause geliefert. Zumindest dann, wenn Sie im Landkreis Traunstein leben. Im Landkreis Berchtesgadener Land ist sie schon seit April 2019 feste Mitbewohnerin im Mülltonnenhäuschen: Die Bioabfalltonne.

Im Landkreis Traunstein geht es in Sachen Biotonne jetzt in den Endspurt. Seit dieser Woche werden die Tonnen an die Haushalte geliefert. Ab Dezember werden sie zum ersten Mal geleert und somit die Vorteile genutzt. Laut dem Bundesamt für Umwelt besteht der Restmüll zu 20 % aus Bioabfall. Bioabfall, der eigentlich viel zu schade ist, als dass er im Restmüll landet. Aus diesem Biomüll kann Strom und Wärmeenergie erzeugt werden. Dabei bleibt sogenannter Gärrest übrig, welcher kompostiert wird und dann als Dünger für regionale Produkte verwendet werden kann.

Nach Vorgaben des Bundes ist die Einführung der Biotonne in ganz Deutschland Pflicht. Somit auch im Landkreis Traunstein. Nur unter gewissen Voraussetzungen kann die Biotonne abbestellt werden. Nämlich dann, wenn Sie selbst im Garten kompostieren oder eine gewerbliche Speiserestetonne haben.

Astrid Steinkirchner ist Leiterin der kommunalen Abfallwirtschaft im Landkreis Traunstein und hat im BAYERNWELLE-Interview erzählt: „Der Gesetzgeber macht sich da schon auf vernünftiger Basis Gedanken und Bürger werden zu nichts gezwungen, wo kein Sinn dahintersteckt. Biomüll ist zu wertvoll, als über den Restmüll erzeugt zu werden. Denn wir erzeugen damit Wärme und Strom und auch noch einen wertvollen Kompost.“

Aber was darf in die Biotonne und was nicht?

Diese Frage stellen sich viele und sie ist ganz leicht zu beantworten. Im Prinzip darf in die Biotonne alles, was auch auf den Komposthaufen dürfte. Obst- und Gemüsereste, Schalen von Südfrüchten, Kaffeesatz und -filter, Nusschalen, Brot und Gebäck. Außerdem Eierschalen, Topfpflanzen, Schnittblumen, Grünabfälle. Sägespäne und Stroh und Heu. Zusätzlich dürfen auch bereits gekochte Lebensmittel in die Biotonne. Sprich Speisereste, auch Fisch, Fleisch oder Knochen.

Auf keinen Fall darf Plastik in die Biotonne! Auch kein kompostierbares Plastik. Das gibt es mittlerweile in vielen Supermärkten zum Beispiel in Form von kompostierbaren Mülltüten zu kaufen. Diese bestehen meistens aus Maisstärke oder Zuckerrohr. „Das Problem daran ist, dass die Verwertungszeit, um das zu zersetzen, in dieser Bioabfallbehandlungsanlage nicht ausreicht, dass sich das vollständig zersetzt. Somit müssen sie vorher mühsam raussortiert werden.“, so etwa Astrid Steinkirchner weiter im BAYERNWELLE-Interview. Weiter dürfen keine Sachen in die Biotonne, die auch nichts im Restmüll zu suchen haben (Glas, Dosen oder andere Wertstoffe). Auch Hygieneartikel, Windeln und Zigaretten dürfen nicht in die Biotonne.

HIER finden Sie die übersichtliche Liste vom Landkreis Traunstein „Was darf in die Biotonne?“

Was allerdings schon zumindest in Maßen mit in die Biotonne darf, ist etwas Altpapier. Zeitungspapier oder Eierkartons zum Beispiel. Damit kann der Boden der Tonne etwas ausgekleidet werden, damit bei der Leerung nichts festklebt. Gerade im Winter ist das ein guter Tipp, damit nichts am Tonnenboden festfriert. Es gibt auch spezielle Papiertüten für den Biomüll in den Supermärkten zu kaufen. Hierin können Sie den Biomüll in der Küche sammeln und dann in die Biotonne werfen. Auch zerknülltes Zeitungspapier sorgt dafür, dass die Biotonne etwas durchlüftet wird.

Stinkt die Biotonne, denn nicht? 

Auch das Thema Gestank ist immer wieder im Gespräch. Im Landkreis Berchtesgadener Land wird häufig darüber geklagt. Astrid Steinkirchner rät hier, die Biotonne immer geschlossen zu halten. Außerdem sollten Sie beim Einfüllen von Biomüll darauf achten, dass Sie nicht auf den Rand kleckern und dies gegebenenfalls wegwischen. Dann sollte die Biotonne am besten an einem schattigen Ort stehen: Im Mülltonnenhäuschen, in der Garage oder im Schuppen. So kann am besten vermieden werden, dass die Biotonne zwischen den Leerungsterminen zu stinken beginnt.

Alle zwei Wochen wird die Biotonne geleert. Die ersten Leerungstermine für die Biotonne im Landkreis Traunstein sind Anfang Dezember. Deshalb bitte unbedingt beachten: Auch wenn Sie jetzt schon die Biotonne geliefert bekommen, werfen Sie noch keinen Biomüll hinein. Erst kurz vor dem ersten Leerungstermin sollten Sie damit beginnen.

Wann genau diese Leerungstermine bei Ihnen in der Straße sind, erfahren Sie direkt von Ihrer neuen Biotonne. Auf ihr ist ein Aufkleber angebracht, den Sie ganz einfach herunterziehen und an ihren Abfuhrkalender kleben können.

Ansonsten steht der Biotonne auch im Landkreis Traunstein nichts mehr im Weg. Sollten Sie dennoch Fragen oder Anliegen diesbezüglich haben, können Sie sich bei der kommunalen Abfallwirtschaft melden. Die Kontaktdaten finden Sie HIER! Dort finden Sie auch nochmal alle wichtigen Infos zur Biotonne.



Baulogo Maug Titan Klammer 165x135Baulogo Maug Titan Klammer 165x135
Logo Partner RupertusthermeLogo Partner Rupertustherme
Logo Partner Jobst WohnweltLogo Partner Jobst Wohnwelt
Logo Partner Dummy24Logo Partner Dummy24
Logo Partner Dummy6Logo Partner Dummy6
Logo Partner Gut EdermannLogo Partner Gut Edermann

    Cookie Einstellungen

    Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

    Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Website messen, sowie ggf. Cookies unserer Werbepartner. Dabei werden nur pseudonyme Daten erhoben, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

    Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.